Kostenlose
Fachberatung:
0800 000 55 83

Probleme durch falsches Lüften des Kellers im Sommer

Der letzte Sommer war sehr heiß und auch im aktuellen Sommer wurden die ersten Temperaturrekorde aufgestellt. Da wird es drinnen wie draußen schnell unerträglich warm. Der kühlste Ort im ganzen Haus ist meist der Keller. Egal, wie warm es draußen ist, der Keller bleibt kühl. Das liegt daran, dass die warme Außenluft nicht ins Erdreich eindringen kann. Somit erwärmen sich die Kellerwände nicht oder nur im geringen Maße. Dennoch verspürt man im Sommer unweigerlich den Drang die Fenster aufzumachen. Viele glauben, es sei eine gute Idee, die Fenster im Keller sogar dauerhaft geöffnet zu lassen, um ein wenig der warmen Luft loszuwerden. Doch dadurch können sich Probleme von Feuchtigkeit und Schimmelbildung sogar noch verstärken.

Feuchtigkeit im Keller

Wenn die Kellerfenster im Sommer offenen sind, gelangt warme Luft von draußen nach innen und es kommt zu einer so genannten Sommerkondensation. Warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf als kalte Luft. Und diese hohe Luftfeuchtigkeit bringt die warme Luft dann mit, die sich an den kühlen Kellerwänden niederschlägt. Es passiert das Gleiche wie mit kochendem Wasser, dessen Dunst sich an den kühleren Oberflächen des Raums niederschlägt.
Demnach hilft ein offenes Kellerfenster im Sommer auch nicht, um eventuelle Feuchtigkeit zu minimieren. Viel mehr wird sie noch verstärkt.

Gefahr der Schimmelbildung

Die feuchten Kellerwände können ein guter Nährboden für Schimmelsporen sein, um sich festzusetzen und auszudehnen. Zu der Feuchtigkeit kommt die Wärme hinzu und schon findet der Pilz die idealen Wachstumsbedingungen vor.

Tipps zum Lüften im Sommer

  • Ein Keller lässt sich am besten in den kühleren Monaten lüften. Auf ein dauerhaft offenes Fenster im Sommer sollte verzichtet werden.
  • Möchten Sie dennoch den Keller durchlüften, um etwaiger Feuchtigkeit oder abgestandener Luft entgegen zu wirken, sollten Sie dies in den kühlen Morgenstunden machen, wenn die Temperaturen außen noch nicht so hoch sind und somit denen des Kellerinnenraumes gleichen
  • Die Kellerwände sollten nicht mit Möbeln zugestellt werden, damit eine Luftzirkulation gewährleistet ist.
  • Ein effektives Lüften des Kellers lässt sich erreichen, wenn ein Durchzug erreicht werden kann.
  • Beim Durchlüften des Kellers sollten die Fenster möglichst weit geöffnet werden, Kippfenster sind wenig effektiv
  • Nach dem Lüften sollten die Kellerfenster komplett geschlossen werden.
  • Das einmalige Lüften am Tag sollte 20 Minuten nicht überschreiten.

Text: Peteratzinger-Publishing

« zurück zur Übersicht